Freitag, 13. Januar 2012

Katze Lotte

 

Hallo zusammen!
Ich möchte Euch gerne jemanden vorstellen....
*
Meine Katze Lotte
*  
Leider ist im Oktober 2011 unsere alte Katzenomi Nina mit fast 18 Jahren verstorben. Nina haben wir mit 9 Jahren aus dem Tierheim geholt. Ihr Herrchen war leider viel zu jung und plötzlich verstorben und Nina war völlig mit den Nerven runter. Sie hat wirklich eine ganze Weile gebraucht, bis sie sich richtig bei uns eingelebt hatte. Und dann kamen noch so viele wunderbare Jahr mit ihr.
 
Sie war so ein dankbares und herzensgutes Tier – ich weiß, dass klingt alles total schmalzig, aber es ist einfach so. Die Katzenliebhaber unter Euch verstehen mich J Als Nina dann im Oktober verstorben ist, saß der Schmerz tief, doch wir haben uns gesagt, es warten einfach zu viele einsame Katzen in den Tierheimen – ein neuer Mitbewohner muss her! Eigentlich wollten wir wieder eine ältere Katze und auf gar keinen Fall ein Baby, doch dann passierte es…

Katze Lotte ist im April 2011 geboren und wurde in Hamburg ausgesetzt. Sie hat eine Katzenataxie, eine Krankheit, die gar nicht mal so selten ist. Ganz einfach beschrieben heißt das: Sie kann ihre Bewegungsabläufe nicht richtig koordinieren, hat aber keine Schmerzen, muss keine Medikamente nehmen und hat eine genau so hohe Lebenserwartung wie andere Katzen auch. Lotte läuft etwas schräg und fällt beim Spielen und Jagen schnell um, weil sie das Gleichgewicht nur schwer halten kann. Manchmal, wenn sie sehr angespannt ist, wackelt sie mit dem Köpfchen.

Mein altes Schätzchen Nina - Ich vermiss Dich!
 
Balancieren klappt nur bedingt, daher fällt Lotte häufig rumpelnd die Treppe runter oder vom Sofa. Das scheint ihr aber alles gar nix auszumachen, jedenfalls probiert sie es unermüdlich immer wieder (bevorzugt nachts! Grrrr).  Lotte darf/ soll aber nicht raus, da sie dort keine Chance hat gegen die anderen Gartentiger. Daher ist sie wie Nina eine reine Hauskatze.

Lotte ist in ihrem Pass als Perser-Mix ausgeschrieben – für mich sieht sie allerdings mehr aus wie eine kleine (klein?) Maine-Coone. Den Experten unter Euch wäre ich dankbar für Hinweise!! Wie soll ich Lotte noch beschreiben? Sie hält uns auf Trab!!! Spielen, spielen, spielen… schmusen.. bisschen schlafen…Lage checken… spielen, spielen, spielen… Lage checken…bisschen schlafen…schmusen. Oje, das sind wir gar nicht mehr so gewohnt, aber es ist auch spannend, lustig und schön!

So, jetzt wisst Ihr erstmal wer Lotte ist und ich verspreche Euch, dass noch viele Geschichten folgen werden!!
Meine Katzen vegan zu ernähren, habe ich bisher leider nicht geschafft. Jegliche Versuche sind gescheitert und wurden strikt mit einem „Willst-Du-mich-veräppeln?“ –Gesichtsausdruck abgelehnt…

P.S. Über Eure Katzengeschichten freue ich mich natürlich auch ganz besonders!  LG, Jenny*




Kommentare:

Smilla hat gesagt…

ooohhh katzengeschichten <3 - lotte könnte auch ein mix aus norwegischer waldkatze und ekh sein - ich habe auch so eine (unter anderem ;-)) - zuckersüße maus - und natürlich auch deine nina war eine süße!

Hi, I'm Kate. hat gesagt…

I'm so sorry for your loss of Nina. Lotte will surely make a beautiful new companion though. Looking forward to your stories. :)

Jacy hat gesagt…

Wow, 18 Jahre alt... Nina hatte sicher ein schönes Leben bei euch und jetzt ist sie eine Sternenkatze. Eine besonders hübsche (:
Und die kleine Lotte ist wirklich ein süßer Knopf... dieser Blick - ein Kindskopf durch und durch (:
Ich wünsche euch alles Gute!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Jacy

Hasenfuß hat gesagt…

Unsere Süße ist vor zwei Jahren, ebenfalls mit 18 gestorben. Inzwischen haben wir zwei neue Lieblinge, Benji und Melody. Die zwei sind Norwegische Waldkatzen. Deine Lotte hat tatsächlich ein bisschen was von einer Maine Coon, wenn du mich fragst, aber das Schnäuzchen sieht nach Perser aus :)
Schade, dass Lotte Stubentiger bleiben muss, unsere beiden lieben es Freigänger zu sein und die Nachbarschaft unsicher zu machen. Mello fällt auch oft hin, ist aber nicht krank, nur doof glaub ich. Sie läuft oft gegen Möbel oder springt vor mein Fenster, weil sie denkt es wäre offen (Wir haben zwar eine Katzenklappe, aber sie bevorzugt irgendwie mein Fenster im ersten Stock...).
Freu mich schon auf Geschichten von Lotte, die sieht richtig zum liebhaben aus :3

Anonym hat gesagt…

Grrrr....
Also es tut mir ja wirklich leid, aber an dieser Stelle läuten bei mir so viele Alarmglocken, dass ich mich am liebsten echt... ich mags nicht aussprechen.

Weißt du, was mich so ärgert? Der ach so kluge, vegan lebende Mensch, der es so schrecklich findet, dass wir Menschen uns erlauben, Tiere zu töten und bla.... ja genau dieser "kluge" Mensch versucht aber im gleichem Atemzug ein carnivores Tier vegan zu ernähren?! Weißt du was das bedeutet? Du versuchst einem von Natur aus nur auf fleischliche Nahrung ausgelegtes Tier vegan zu ernähren und das empfindest du als in Ordnung? Ich finde das unter aller Kanone! Und noch viel schlimmer finde ich es, dass es verdammt viele tun! Bei einem Hund verstehe ich es, der ist ein Omnivore, aber eine Katze nicht! Es hat schon berechtigte Gründe, warum sie dich angewidert anguckt. Du tust ihr damit keinen Gefallen, du schadest ihr nur und wenn dir wirklich SO viel an den Tieren liegt, dann schaff dir ne zweite Katze an, denn wenn du dich auch nur ansatzweise mit artgerechter Katzenhaltung beschäftigen würdest, wüsstest du, dass Katzen soziale Tiere sind und keine Einzeltiere, so lange sie nicht von einem Tier als ein solchen ausdrücklich ausgesprochen werden. Ich bin in einem Katzenforum aktiv und kenne dort sehr viele Vegetarier und Veganer und die füttern ALLE ihren Katzen Fleisch, weil sie wissen, dass fleischlose Fütterung TIERQUÄLEREI bei Katzen ist.

Auch wenn dieser Kommentar sehr forsch ist, so möchte ich nur klar machen, dass sie SO viele Veganer sich darüber beschweren, dass wir Menschen uns erlauben über Tiere zu entscheiden und etc., aber man muss hier auch mal ganz deutlich sagen, dass ihr euch auch erlaubt euren Tieren vegane Ernährung aufzuzwängen, obwohl es wider der Natur ist. Habt ihr schonmal eine Wildkatze Gemüse essen sehen? Außer das Gras, was sie zur Verdauung brauchen? Das werdet ihr nie in der Natur finden... ratet mal wieso ( kleiner Tipp: CARNIvoren).

Anonym hat gesagt…

Was ich noch hinzufügen möchte:
Das mit meinem Katzenkommentar bedeutet keinenfalls, dass ich deine vegane Ernährung nicht akzeptiere! ABSOLUT NICHT! Ich finde es seeehr lobenswert und das sollten definitiv mehr Menschen so machen. Ich finde vegane Ernährung beim Menschen absolut super!

Aber eben nicht bei einer Katze. Nicht, dass es jetzt so falsch aufgefasst wird, dass ich dich agressiv angreifen wollte. Nur muss der vegan lebende Mensch verstehen, dass vegane Ernährung bei einer Katze nunmal schlichtweg schlecht ist und wie schon gesagt, wider der Natur ist. Genauso wie Trockenfutter für Katzen (was es ja im übrigens nur als vegane Ernährungsalternative für Katzen gibt, sofern man es nicht selbst macht). Wenn man sich wirklich mit Katzenhaltung, Ernährung etc. auseinandersetzt, dann weiß man, dass man eine Katze auf diese Art und Weise quält. Einzelhaltung ist schlecht für Katzen, Trockenfutter schädigt die Nieren (eigentlich den ganzen Organismus der Katze) und vegan... Katzen sind Fleischfresser, sie fressen in der Natur Mäuse, Kaninchen etc...

Ich hoffe nicht, dass ich dich verärgert habe, ich möchte nur wirklich darauf hinweisen, dass es schlichtweg Tierquälerei ist. Und dafür steht der vegane Mensch doch, dass das Tier glücklich und zufrieden leben kann.

Jenny* hat gesagt…

Hallo Anonymous! Danke für Deine ausgiebigen Kommentare! Nein, ich bin nicht ärgerlich. Jeder hat eine Meinung und ich weiß natürlich, dass Vegan - essen auch polarisiert. Außerdem merkt man Dir an, dass Du für etwas kämpfst. Du bist sehr überzeugt und stehst voll dafür ein - das finde ich sogar sehr gut! Vielleicht habe ich mich auch verkehrt ausgedrückt, denn ich habe nie wirklich ernsthaft versucht meine Katzen vegan zu ernähren - das hatte und habe ich auch nie vor, denn ich finde ebenfalls, dass es dem natürlichen Instinkt der Tiere vollkommen widerspricht. Aber ich akzeptiere trotzdem, dass es einige machen (solange es dem Tier schmeckt und ihm an nix mangelt). Ok, ist halt ne Meinung. Ich selbst habe lediglich Nina und Lotte mal "Soja-Bolognese" vorgesetzt, weil ich einfach gespannt war, wie sie reagieren... Naja, Reaktion war wie beschrieben... :-) Ich finde es toll, wie Du für die Rechte der Tiere einstehst - das verbindet uns schließlich wieder*
P.S. Würde mich aber in Zukunft freuen, wenn man Dich auch mit Namen anreden darf! LG, Jenny*