Sonntag, 25. März 2012

Persisches Brot, vegan


Hallo Ihr Lieben!
So ein schönes Wochenende.... Ich hoffe, Ihr habt alle die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen können!
Meine letzte Brunch-Idee für diese Woche ist das Persische Brot. Es schmeckt, wie der Name schon verrät, leicht orientalisch und ist wirklich sehr lecker!
Als Brunch-Brot bestens geeignet, da jeder davon probieren möchte und da Ihr für das Brot keinen extra Aufstrich braucht.
Aber, probiert am Besten selbst**
Zutatenliste  
Für den Brotteig:
 500 g Vollkornmehl
½ TL Meersalz
Hefe für 500 g Mehl
350 ml Brühe, lauwarm
1 EL Olivenöl  
Für die Füllung:  
1 rote Zwiebel
250 ml passierte Tomaten
2 Handvoll Cashewnüsse
1 Handvoll Rosinen
1 Handvoll Kürbiskerne
½ TL Zimt
½ TL Curry
½ TL süßes Paprikapulver
½ TL Kümmel
½ TL Koriander
1 EL Ahornsirup
1 Knobizehe, zerdrückt
  1. Einen einfachen Brotteig herstellen: Mehl, Salz und Hefepulver in eine große Schüssel füllen und alles miteinander vermengen. Wenn Ihr echte Hefe benutzt müsst Ihr diese natürlich entsprechend vorbereiten.
  2. Brühe zubereiten und mit dem Olivenöl vermischen.
  3. Dann die Brühe langsam den trockenen Zutaten zukommen lassen und alles gut miteinander vermischen bis ein fester Teig entsteht.
  4. Den Teig zugedeckt für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.  
  5. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Die rote Zwiebel in dünne Scheiben schneiden. Passierte Tomaten dann mit allen Zutaten vermengen, beiseite stellen.  
  6. Den Backofen vorheizen auf 180°C.  
  7. Nach der Ruhezeit des Teigs diesen großflächig ausrollen und die Füllung darauf verteilen. Den Teig zusammenrollen und die Enden so gut verschließen, dass keine Füllung mehr austreten kann. Das Brot in eine kompakte Backform geben und ca. 30-40 Minuten backen lassen!
Schmeckt warm und kalt!
LG, Jenny*

Donnerstag, 22. März 2012

Dip 'n dance: Avocadocreme

 
Hallo Ihr Lieben!

Die Avocadocreme eignet sich kalt wunderbar als Aufstrich und sieht auf dem Frühstückstisch auch noch klasse aus.
Warm ist sie als Dip aber auch ein echter Hit und razzfazz weggenascht…
Aber Vorsicht – kleine Kalorienbombe…



Zutatenliste


1 Süßkartoffel
2 reife Avocados
1 Knobizehe
50 ml Olivenöl
1 EL weißer Basalmico
2 TL Tahini
2 EL Hefeflocken
2 EL Ahornsirup
80 g vegane Margarine, geschmolzen
1 EL Senf
2 EL Sojasauce
2 TL Curry



1. Süßkartoffel schälen, achteln und in einem kleinem Topf mit heißem Salzwasser weich kochen. Beiseite stellen und abkühlen lassen. Dann die Süßkartoffel-Stücke in einen Standmixer geben.  
2.Avocados schälen, in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in den Standmixer geben.  
3.Knobizehe, Olivenöl, Basalmico, Tahini, Hefeflocken, Ahornsirup, geschmolzene Margarine, Senf, Sojasauce und Curry dazugeben und alles gut durchpürieren.

Guten Appetit*
LG, Jenny 

Dienstag, 20. März 2012

Tofu-"Rührei", vegan


Hallo Ihr!

Sehr würzig und nahezu wie ein echtes Rührei kommt dieser Tofu-Nachbau daher :-) Und auch wenn Tofu sonst nicht so Euer Favorit ist, werdet Ihr diese Variante lieben...Man schmeckt es nämlich durch seine feine Verarbeitung nur noch sehr dezent heraus!

...Es ist sogar für non-vegane Männer geeignet!!...
Also, ran da! LG, Jenny*


Zutatenliste

200g Tofu
1 rote Zwiebel
150 g Erbsen
1/2 TL Meersalz
1 EL gehackte Petersilie
1/2 TL Pfeffer
1 EL Senf
1 EL Hafercuisine
Öl zum Anbraten


1. Tofu in kleine Stückchen schneiden und dann mit einer Gabel fein zerdrücken. In eine Schüssel füllen.
2. Die Zwiebel in sehr feine Würfel schneiden und zum Tofu dazu geben.
3. 150 g Erbsen aus der Dose abtropfen lassen und auch dazu geben.
4. Salz, Pfeffer, Senf, Hafercuisine und gehackte Petersilie dazugeben und alles gut miteinander vermengen.
5. In einer Pfanne etwas Öl  erhitzen und das Tofu-Gemisch darin von einer Seite leicht bräunlich anbraten lassen. Die andere Seite ruhig hell lassen, damit das Tofu auch schön weich bleibt!


Klingt unspektakulär, ist sehr einfach und schnell gemacht und schmeckt doch sooooo lecker....*
Guten Appetit*

Sonntag, 18. März 2012

Vorschau 12.KW: *Vegane Brunch - Ideen*


Hallo Ihr!

Nicht mehr lang ist es hin, dann ist schon wieder Ostern ... Bei uns Veganern natürlich ohne Eier :-)
Falls sich bei Euch nette Gäste zum Osterbrunch angekündigt haben, dann probiert doch mal eine der folgenden Leckereien, die es nächste Woche hier bei Nur-gesunde-Sachen.de gibt!!

Mit dabei sind:
  • Avocado-Creme: Als Brotaufstrich und Dip geeignet*
  • Tofu-"Rührei": Mmmh, sehr würzig - fast wie das Original*
  • Persisches Brot: Brotteig, gefüllt und gerollt auf persische Art*
*
Lasst Euch überraschen!

LG, Jenny*

Samstag, 17. März 2012

Asiatische Reispäckchen


Hallo Ihr!

Knusprig und sehr würzig sind diese tollen Asia-Reispäckchen... und dabei ganz einfach zubereitet!
Die Füllung ist nahezu die gleiche wie beim Gemüse-Sushi, allerdings gibt es hier noch einen dollen Schuss Kokosmilch dazu. Dann einwickeln, anbraten und knuspern**

Die Reispäckchen könnt Ihr warm und kalt genießen und sie eignen sich super als Fingerfood für Eure Party!

LG, Jenny*


Zutatenliste

250 g Tofu
  3 Möhren
2 EL Erdnussöl
1 Knobizehe
Meersalz
Pfeffer
250 g Reis
250 g rote Linsen
Meersalz
150 ml Kokosmilch
2 EL Erdnussmus
2 EL passierte Tomaten
2 EL Sojasauce
2 TL Garam Masala
1 Packung Reisblätter (ca. 10 Stck) 
Öl zum Anbraten
 
1. Tofu abwaschen und in kleine Würfel schneiden. Ebenso die Möhren. Die Würfel in eine Schüssel geben und mit Erdnussöl, Meersalz, Pfeffer und der zerdrückten Knobizehe vermischen. Kurz durchziehen lassen, dann in einer Pfanne die Würfel anbraten und beiseite stellen.  

2. Reis und Linsen aufsetzen und in Salzwasser gar kochen, dann beides beiseite stellen und abkühlen lassen.  

3. In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf die Kokosmilch und das Erdnussmus erhitzen, passierte Tomaten dazugeben und alles gut miteinander verrühren. Mit Sojasauce und Garam Masala würzen und abschmecken.  

4. Die Sauce über den Reis und die Linsen schütten und alles miteinander gut vermengen.  
 
5. Die Reisblätter kurz mit Wasser abspülen und auf eine glatte Oberfläche legen.
 
6. In die Mitte der Reisblätter jeweils 2-3 EL der Reismischung geben. Erst die rechte und linke Seite einklappen, dann von unten anfangen aufzurollen. Fertige Päckchen auf einen Teller legen.
 
7. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Reispäcken darin von allen Seiten goldbraun anbraten und knusprig genießen*
 
 
Guten Appetit
LG, Jenny*
 

Donnerstag, 15. März 2012

Gemüse-Sushi, asiatisch & vegan


Hallo zusammen!

Ich liebe Gemüse-Sushi und fand es schon damals, zu non-veganen Zeiten, schon viel leckerer als Sushi mit rohem Fisch! Mein Gemüse-Sushi ist allerdings nicht so blass und fad wie man es sonst so kennt, denn ich peppe es immer mit Erdnusscreme und einigem anderen mehr auf…
 Aber schaut am besten selbst!
 


Zutatenliste

250 g Tofu
  3 Möhren
2 EL Erdnussöl
1 Knobizehe
Meersalz
Pfeffer
Etwas Öl zum Anbraten
250 g Reis
250 g rote Linsen
Meersalz
3 EL vegane Margarine
2 EL Erdnussmus
2 EL passierte Tomaten
2 EL Sojasauce
2 TL Garam Masala
5 Nori-Blätter
 


1. Tofu abwaschen und in kleine Würfel schneiden. Ebenso die Möhren. Die Würfel in eine Schüssel geben und mit Erdnussöl, Meersalz, Pfeffer und der zerdrückten Knobizehe vermischen. Kurz durchziehen lassen, dann in einer Pfanne die Würfel anbraten und beiseite stellen.  

2. Reis und Linsen aufsetzen und in Salzwasser gar kochen, dann beides beiseite stellen und abkühlen lassen.  

3. In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf die vegane Margarine und das Erdnussmus zum Schmelzen bringen, passierte Tomaten dazugeben und alles gut miteinander verrühren. Mit Sojasauce und Garam Masala würzen und abschmecken.  

4. Die Sauce über den Reis und die Linsen schütten und alles miteinander gut vermengen.  

5. Die Nori-Blätter auf einer glatten Oberfläche ausbreiten. Eine dünne Schicht Reismischung gleichmäßig darauf verteilen und auf der Seite, wo Du anfängst aufzurollen, eine Linie mit Tofu-Möhrenwürfeln auslegen (ca. 2 cm Abstand vom Rand). Dann die Nori-Blätter so eng wie möglich aufrollen. Am besten nun die großen Rollen noch für einige Stunden in den Kühlschrank stellen und erst dann mit einem scharfen Messer (Achtung: ein glattes Messer benutzen, sonst reißen die Nori-Blätter) in kleine Sushi-Stückchen schneiden.  



Guten Appetit!
Jenny*

Dienstag, 13. März 2012

Glasnudelsalat mit Nori-Blättern, vegan


Hallo Ihr!
Einen schönen Wochenstart wünsche ich Euch! Naja, dabei ist die Woche ja eigentlich schon wieder halb rum… denn wenn erstmal der Dienstag geschafft ist, dann ist eh bald wieder Wochenende, oder  ;-)?!
Der kleine Glasnudel-Salat, den ich hier für Euch habe, ist sehr würzig und schmackhaft.
Ihr könnt ihn gut als Hauptmahlzeit zubereiten und den Rest am nächsten Tag mit ins Büro nehmen (als Take-a-veg!). Er schmeckt kalt und warm sehr gut, finde ich!
 Ganz liebe Grüße, Eure Jenny*

Zutatenliste 

300 g Glasnudeln
150 g rote Linsen
Meersalz
1 TL Olivenöl
180 g Bambussprossen
3 EL Olivenöl
3 Nori-Blätter
4 EL Sojasauce
1 Msp Wasabi-Paste
1 EL Garam Masala
4 EL Erdnussöl
Gomasio


  1. Die roten Linsen zubereiten und mit 1 TL Olivenöl und ½ TL Meersalz würzen.
  2. Die Glasnudeln zubereiten. Linsen und Nudeln dann beiseite stellen und kurz auskühlen lassen.
  3. Die Nori-Blätter in schmale Streifen schneiden.
  4. 2 EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Bambussprossen darin kurz anbraten.
  5. Die Sojasauce und die Wasabi-Paste miteinander verrrühren.
  6. Jetzt Nudeln, Linsen, Bambussprossen und Nori-Blätter zusammen vermengen und mit der Soja-Wasabi-Sauce und dem Erdnussöl überschütten. Garam Masala dazu und alles gut mischen.
  7. Zum Schluss mit Gomasio bestreuen und fertig ist es!

Sonntag, 11. März 2012

Preview 11.KW: *Asia-Woche*


Hallo Ihr!

Habt noch einen schönen Sonntag - auch wenn das Wetter eher trübe dreinschaut...
Nächste Woche gibt's hier bei Nur-gesunde-Sachen.de eine Asia-Woche!

Mit dabei sind...
1) Glasnudelsalat mit roten Linsen und Bambussprossen
2) Reispäcken mit Reis-Erdnuss-Füllung
3) Veganes Sushi mit Reis, Tofu, Karotten und Kokos-Erdnuss
*
Ich freu mich immer wenn Ihr reinschaut und ausprobiert!
Ganz liebe Grüße, Jenny*

Samstag, 10. März 2012

*Dip 'n dance*: "Kino"- Käsecreme, vegan


Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ja meine vegane Käsecreme II bei Euch ganz gut angekommen ist, habe ich mir erlaubt, eine kleine Abwandlung vorzunehmen. Wie ich schon im Originalpost der veganen Käsecreme II geschrieben habe, ist mir beim Zubereiten bereits der Gedanke gekommen, daraus diese leckere scharfe Nacho-Creme zu fabrizieren, die ich damals (als ich noch keine Veganerin war) zu gerne im Kino genascht habe... Ich glaube, Ihr wisst welche ich meine, oder? Die Kino-Variante ist durch zwei, drei zusätzliche Handgriffe schnell hergestellt , schmeckt warm und überbacken sehr sehr yummi zu scharfen Nachos :-)
Schnell noch ne DVD rein und es wird ein klasse Kinoabend :-)


Zutatenliste
 ... wie bei der veganen Käsecreme II...

zusätzlich
1 Süßkartoffel
3 TL Jalapenos
4 TL Jalapenos-Wasser
1/2 rote Paprika
Meersalz
etwas Sojamilch zu Verdünnen

  1. Die Süßkartoffel schälen, in Stückchen schneiden und in etwas kochendem Salzwasser weich garen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  2. Währendessen die Paprika waschen, entkernen und in kleine Würfelchen schneiden.
  3. Die Jalapenos in kleine Stückchen schneiden und beides beseite stellen.
  4. Die vegane Käsecreme II zubereiten, zusätzlich die Süßkartoffel einmusen und mit 4 TL Jalapenos-Wasser würzen. Alles gut verrühren.
  5. Dann Jalapenos und Paprika unterrühren, mit Meersalz abschmecken.
  6. Wenn die Creme Euch nun zu dickflüssig ist, verdünnt sie etwas mit Sojamilch bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  7. Nun könnt Ihr die "Kino"-Creme als warmen Dip mit den Nachos servieren oder die Nachos in einer kleinen flachen Auflaufform kurz bei 220°C überbacken. Achtet bitte darauf, dass die Auflaufform wirklich flach ist, so dass die Nachos nie ganz mit der Käsecreme überdeckt sind, sonst wird's leider matschig*

Guten Appetit!
LG, Jenny*

Donnerstag, 8. März 2012

*Dip'n dance* Petersilien-Pesto-Creme, vegan


Hallo zusammen!

Kräuterig, cremig, ein wenig käsig...
Diese Petersilien-Pesto-Creme ist alles in einem.
Ein toller Dip und auch als Brotaufstrich klasse und lange haltbar!
Und vor allem - ratzfatz im Standmixer zubereitet!


Zutatenliste

1 Bund glatte Petersilie
100 g weiße Bohnen
50 ml Olivenöl
70 ml Sonnenblumenöl
1 EL Hafercuisine
1 EL Hefeflocken
1 Knobizehe

 
  1. Die Petersilie waschen und zupfen. Gleich ab damit in den Standmixer!
  2. Weiße Bohnen abschütten, waschen und auch in den Mixer!
  3. Olivenöl, Sonnenblumenöl, Hafercuisine, Knobizehe und die Hefeflocken hinzugeben und ...
  4. ... Mix it!

Guten Appetit wünscht Euch die
Jenny*

Dienstag, 6. März 2012

*Dip'n dance* Grünes Pesto, vegan


Hallo Ihr!

Oje, heute ist wieder mal so ein Tag... naja, ich hoffe Ihr habt den Wochenanfang besser gemeistert als ich!
Also von mir aus könnte heute schon wieder Freitag sein...
 Weil das aber nicht so ist, müssen wir uns wenigstens was Leckeres zu Essen machen, oder? :-)

Meine Crème de la crème - Woche startet daher gleich mit einem sehr feinen grünen Pesto. Natürlich ohne Parmesan, aber mindestens genau so lecker!

 

Zutatenliste

2 Bund Basilikum
2 EL Olivenöl
2 EL neutrales Öl
1 Knobizehe
1 Handvoll Cashewkerne
1 TL Agavendicksaft


  1. Basilikum waschen, Blätter abzupfen und ab in den Standmixer.
  2. Übrige Zutaten dazu geben und mixen!!
Ganz einfach...
LG, Jenny*

Sonntag, 4. März 2012

Preview 10.KW: * Crème de la crème *


Ihr Lieben!

Morgen geht der Alltag wieder los und wir befinden uns schon in der 10. Woche dieses neuen Jahres...
Oje, wie die Zeit vergeht...
*
Den Alltag möchte ich Euch in der kommenden Woche durch was gaaaanz Cremiges versüßen - ich weiß, Ihr liebt die Käsecremes, daher gibt's diese Woche etwas, was mit Sicherheit Eurem Geschmack entspricht...

1) Scharfe Kino - "Käse"creme: Eine Abwandlung der veganen Käsecreme II mit Paprika und Jalapenos - zum Tortillas dippen oder überbacken ... mmmh, lecker wie im Kino!
2) Petersilien-Pesto-Creme, cremig & kräuterig - lasst Euch überraschen...
3) Klassischer grüner Pesto auf meine Art

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und freue mich, wenn was Leckeres für Euch dabei ist :-)
LG, Jenny*

Samstag, 3. März 2012

* Würziges Knäckebrot * auch als Brötchenteig


Hallo Ihr!
Ich wünsche Euch einen wunderschönen Start ins Wochenende! Wenn Ihr noch nicht wisst, was Ihr nächste Woche als "Take-a-veg" mit zur Arbeit nehmt, habe ich noch was Leckeres für Euch: Würziges Knäckebrot*

Benötigt keinen großen Aufwand und hält sich einige Tage.Deswegen ist es auch noch zum Knuspern am Wochenende beim Frühstück oder zum Dip bestens geeignet!

P.S. Wer es nicht so knusprig mag, kann den Teig auch wunderbar für würzige Brötchen verwenden. Dafür den Teig nicht ausrollen, sondern zu Brötchen formen und backen!

Guten Appetit, Jenny*


Zutatenliste
  • 500 g Vollkornmehl
  • Hefe für 500 g Mehl
  • 1 gestr. EL Meersalz
  • 1/2 TL Kümmel
  • 2 TL Bärlauch
  • 1 TL Muskat
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 TL Oregano
  • 1 Handvoll getrocknete Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Sojasauce


  1. Mehl mit der Hefe,Salz, Kümmel, Bärlauch, Muskat, Pfeffer und Oregano in einer Schüssel vermengen.
  2. Die getrockneten Tomaten in kleine Stücke schneiden und der Mehlmischung zufügen.
  3. Die rote Zwiebel raspeln und ebenfalls der Mehlmischung zufügen.
  4. In einer anderen Schüssel 300 ml lauwarmes Wasseer mit Olivenöl und Sojasauce vermengen.
  5. Dann die Mehlmischung mit den flüssigen Zutaten vermischen und daraus einen glatten Teig formen.
  6. Den Teig etwa 20 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
  7. Währenddessen ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 190°C vorheizen.
  8. Den Teig anschließend auf dem Backpapier dünn ausrollen und ab damit in den Ofen für ca 30 Minuten. Zwischendurch immer wieder kontrollieren, ob der Teig nicht zu hart wird. Er sollte leicht angebräunt sein.
  9. Dann aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und in kleine Stücke brechen!

Guten Appetit* Jenny*